Die Reisevorbereitung für eine Rucksackreise durch Südamerika – dazu gibt es ein paar nützliche Tipps zu beachten: welche Impfungen brauche ich? welche Visabestimmungen muss ich beachten? Und wie fliegt man eigentlich am günstigsten? Und auch über die Situation vor Ort stellt man sich zahlreiche Fragen. Abhilfe gibt es hier in unserem Südamerika Allround-Rundum-Sorglos-Paket!

Reisevorbereitung Südamerika Wissenswertes

Reisevorbereitung Südamerika: Impfungen

Wir sind keine Impfexperten. Die Wissenschaft und Forschung mag sich geändert haben, klärt also alles etwa 6 Monate vor der Reise mit Eurem Impfzentrum ab. Ich habe mich  impfen lassen gegen:

  • Tollwut: Teuer und vielleicht sogar unnütz. Da es jedoch besonders bei Wanderungen und Aufenthalten im ländlichen Raum zu Tierkontakt kommen kann, ist es vielleicht nicht ganz dumm.
  • Typhus
  • Gelbfieber
  • Malaria-Prophylaxe. Dabei haben ist gut, Einnehmen wegen der schweren Nebenwirkungen jedoch nur bei Symptomen.

Reisevorbereitung Südamerika: Visa

Für einen Reiseaufenthalt braucht man in der Regel kein Visum, da der Aufenthalt den Zeitraum von 90 Tagen meist nicht überschreitet. Die Einreise erfolgt dann problemlos mit einem Zettel, den man schon im Flugzeug ausfüllt (den kleinen Abschnitt sollte man im Pass behalten). Die kurzweilige Ausreise, um das Visum um weitere 90 Tage zu verlängern, ist nicht mehr so einfach möglich. Je nach Land solltet Ihr Euch dazu die genaue aktuelle Situation in Foren erfragen. Bei Studien- oder Arbeitsaufenthalten (auch Praktika) für mehr als 90 Tage ist die jeweilige Botschaft in Deutschland zuständig.

Reisevorbereitung Südamerika: Flug

Einreise über die USA? No way. Extrakosten, Extraformalitäten und das nicht ganz unbegründete Gefühl, die US-amerikanischen Behörden würden jede kleinste Information erfragen und abspeichern – das muss man sich nicht antun. Günstige Flüge gibt es, wenn man ab Madrid Barajas über Bogotá, Kolumbien fliegt. Viele lateinamerikanische Aussiedler nutzen diese günstigen Verbindungen für Urlaube in der Heimat. Inklusive Anschlussflug von Frankfurt am Main kann man mit etwas Glück um 500-600 Euro both ways fliegen. Für immatrikulierte Studierende lohnt sich ein Blick zu sta-Travel, die sehr günstige Angebote haben.

Reisevorbereitung Südamerika: Packliste

Ein paar Monate, ein halbes Jahr oder noch länger in südamerikanischen Ländern unterwegs? Da kann das Packen zur Mammutaufgabe werden. Mit unserer Packliste geben wir Euch eine super Orientierung!

Wissenswertes Südamerika: Fortbewegung

Die Fortbewegung in eigentlich allen süd- und mittelamerikanischen Ländern erfolgt auf weiteren Strecken mit dem Bus. Meist gibt es viele Busunternehmen, die um die Gunst der Reisenden buhlen. Der Preisvergleich lohnt in jedem Fall, man sollte sich jedoch bewusst sein, dass auch hier Qualität etwas mehr kostet. Fahrten von mehr als 10 Stunden sind nicht unüblich, vergehen aber im Liegesessel (Wohnzimmerqualität) wie im Flug. Wichtig: unbedingt immer einen kleinen Schlafsack oder extra Wollpullover mit in das Abteil nehmen. Die Klimaanlage läuft auch nachts durch und sorgt für eisige Temperaturen! Die Zielorte stehen meist an den Frontscheiben der Busse. Besonders bei Zwischenstops ist Spanisch hilfreich, um dem Fahrer zu signalisieren, dass man aussteigen möchte. Alles in allem funktioniert das Bussystem ausgezeichnet.

Wissenswertes Südamerika: Wasser und Lebensmittel

Filtertabletten, Filtergeräte, Entgifter… Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sich das Leben in Südamerika einfacher zu machen – oder eben auch nicht. Vorweg: Nein, das Wasser in den Großstädten sollte man als WesteuropäerIn nicht direkt trinken. Ja, das Wasser auf dem Land kann auch aus dem Hahn getrunken werden. Generell gilt: im Zweifel einfach abkochen. Und sonst gibt es an jeder Ecke große Wasserkanister und Wasserflaschen zu kaufen, mit denen man ein paar Tage über die Runden kommt. Ich halte von den ganzen Zusatzgadgets wenig; das bleibt jedoch Euch überlassen.

Wissenswertes Südamerika: Sicherheit

Wie in vielen Ländern mit großen Wohlstandsunterschieden gilt: höre auf den Menschenverstand. Nachts alleine mit dem IPhone am Ohr durch ein ärmeres Viertel laufen führt besonders in den Großstädten mit ziemlicher Sicherheit zu einem Überfall. Besser mal die alte Garderobe mitnehmen und auf teure Elektrogeräte verzichten (siehe Kommunikation), um so erst gar keinen Anreiz zum Diebstahl zu schaffen („Wer nichts hat, kann nichts verlieren“, und damit lebt es sich sehr viel relaxter!). Aufmerksamkeit sollte in den großen Städten besonders in überfüllten Busterminals und Gassen ein Begleiter sein – Panik und Angst sind jedoch fehl am Platz. Lieber mal nur 3 Dollar in der Hosentasche, den Rest im Schuh oder Hosenbund wenn es nachts in die Partyviertel geht. Niemand will hier Euer Leben, sondern maximal ein Handy, eine Kamera oder ein paar Dollar. Im Zweifel sich lieber davon trennen, anstatt den Helden/die Heldin zu spielen!

Wissenswertes Südamerika: Budget

Schwer zu sagen, denn jedes Land ist unterschiedlich teuer. Ich habe während meiner Reisezeit in Ecuador, Peru und Bolivien nicht mehr als 400 Euro gebraucht und habe damit sehr gut gelebt (Ausflüge, Bergsteigen etc. inbegriffen!). Ich schmiere mir allerdings auch gerne mal ein Brot und kaufe auf dem Wochenmarkt, anstatt oft essen zu gehen. Hier kommt es also auf Euren Lebensstil an. Wer möchte, kann jedoch mit sehr wenig Geld sehr lange über die Runden kommen – ganz ohne Abstriche.

Wissenswertes Südamerika: Kommunikation

Du willst Dein Iphone mitnehmen, um Hostels zu buchen und mal den Weg zu checken oder ein Wort bei LEO nachzugucken? Ganz ehrlich: wenn ich auf etwas verzichten würde, dann wäre es ein Smartphone. In südamerikanischen Ländern gibt es günstig kleine Handys, die man mit Prepaid aufladen kann. Das reicht für die Kommunikation vor Ort. Für das Internet gibt es an jeder Ecke Internetcafés, die sehr gut ausgestattet sind und nicht viel kosten. Versucht’s mal mit Entschleunigung und schaut das Wort lieber in einem kleinen handlichen Wörterbuch nach! Auch das ist Urlaub.

Lust bekommen? Dann plant los und sucht Euch schon jetzt Eure Traumziele in Südamerika heraus:

 

Welches Equipment wir am meisten empfehlen können, seht Ihr in unseren Empfehlungen!